*
logo-rs
blockHeaderEditIcon
by-riese-top
blockHeaderEditIcon

Hotline 0800 - 347 627 4373 I Tel:  +49 (0) 8652 - 655 93 90
Fax: +49 (0) 8652 - 655 93 99 I info@byriese.de

by Riese - Ihr Großhandel für Markenstrümpfe, Socken und Strumpfwaren ...riesig gut 

 

Hauptmenue
blockHeaderEditIcon
Slider-Start
blockHeaderEditIcon
menue 2
blockHeaderEditIcon
Neuigkeiten : Höhere Importpreise erwartet
18.03.2013 18:39 (3538 x gelesen)




Durch den Anstieg von Herstellungskosten und Rohstoffpreisen rechnen die deutschen Einzelhändler in diesem Jahr mit steigenden Importpreisen. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Frühjahrsumfrage der Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels (AVE). Insgesamt gaben 86% der befragten AVE-Mitglieder an, dass sie mit steigenden Einkaufspreisen rechnen. Für mehr als drei Viertel sind dafür steigende Herstellungskosten verantwortlich. In höheren Fracht- und Transportkosten sehen 17% der Händler die Ursache. „Hinzu kommt, dass auch das Lohnniveau in den wichtigen Lieferländern steigt, vor allem in China“, erklärt AVE-Hauptgeschäftsführer Jan Eggert.

Die Preissteigerungen wirkten sich auch auf die Bedeutung der Lieferländer aus: Exportweltmeister China bleibe zwar für den deutschen Einzelhandel ein wichtiges Lieferland, jeder zweite Befragten rechnet jedoch damit, dass die relative Bedeutung der Volksrepublik abnehmen wird. Gleiches gilt für Vietnam, wo ebenfalls das Lohnniveau ansteigt. 71% der Befragten erwarten, dass Indien als Lieferland wichtiger wird. Auch die Türkei und Birma/Myanmar werden nach Ansicht von jeweils 43% künftig eine wichtigere Rolle spielen. „In Birma gibt es nach der politischen Öffnung des Landes neue Chancen für westliche Unternehmen, die Türkei punktet mit politischer Stabilität und kurzen Transportwegen“, so Eggert.

Gleichzeitig rechnet der Einzelhandel damit, dass die Nachfrage nach Importartikeln 2013 weiter steigt. So geben 86% der AVE-Mitglieder an, 2013 voraussichtlich mehr Ware zu importieren als im Vorjahr. Ebenso viele erwarten, dass sich der Umsatzanteil von Importartikeln in ihrem Sortiment 2013 vergrößern wird. „Die Zahlen unterstreichen den enormen Stellenwert des Importhandels für die Einzelhandelsbranche“, so Eggert. „In vielen Sortimenten, vor allem bei Schuhen und Textilien sowie bei Unterhaltungselektronik, gibt es praktisch keine Alternative zu Importartikeln.“ Quelle: TW 18.03.2013


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
sortiment
blockHeaderEditIcon
infoservice
blockHeaderEditIcon
Beratung / Bestellung

Tel:  +49 (0) 8652 - 655 93 90
Fax: +49 (0) 8652 - 655 93 99 
mail: info@byriese.de

Kostenfrei
    Service-Hotline

     0800 - 347 627 4373
     (0800 Firma Riese)
blaetterkatalog
blockHeaderEditIcon
Sommerkatalog Sockengroßhandel

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail